top of page

Projekt: Hühner in der Kita

Mitte April startete Chevalens ein neues und zugleich einmaliges Projekt:

Die eigens ausgebrüteten Küken (also aus Eiern der eigenen Hühner, aber im Brutautomaten und nicht eigenhuhnig ;-) ) zogen für die nächsten paar Wochen ein in die DRK Kita "Claras Abenteuerland" in Dresden. Selbstverständlich erst, nachdem sie aus dem gröbsten raus waren und groß genug, um draußen zu bestehen.

Aus einem Stall der Firma Omlet (nein, keine Werbung) wurde kurzerhand das neue Heim der Küken "Cookie", "Keks", "Coco" und "Chanel". Die beiden ersteren sind Seidenhühner und die beiden anderen ein Mix aus den Rassen "Sussex" und "Orpington".#


Aus einer anfangs fixen Idee wurde nach einigen Gesprächen mit der Kita-Leitung schnell ein tolles Projekt. Inzwischen haben sich die vier gefiederten Kita-Bewohner gut eingelebt und konnten am verghangenen Wochenende auch den erweitereten Stall mit mehr Auslauf umziehen.


Doch warum das Ganze?

Küken sind nicht nur unglaublich niedlich, sondern haben auch einen großen pädagogischen Wert. Sie bieten den Kindern - insbesondere in der Stadt - die Möglichkeit, die Natur hautnah zu erleben und wertvolle Lern- und Entwicklungserfahrungen zu sammeln. Eines der wichtigsten Lernziele dabei ist die Entwicklung von Empathie und Mitgefühl für andere Lebewesen. Das Beobachten und Betreuen der Tiere hilft den Kindern, Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln und sich um Tiere zu kümmern. Sie lernen, dass Tiere Bedürfnisse haben und dass sie diese Bedürfnisse respektieren und erfüllen müssen. Die Kinder werden auch in der Lage sein, die Bedeutung von Nahrung, Wasser, Wärme und Sauberkeit für die Küken zu verstehen. Küken in den Kindergarten zu bringen, bietet eine großartige Gelegenheit für die Kinder, ihre Sinne zu entwickeln. Das Tasten und Berühren der Küken, das Hören ihres Piepsens und das Beobachten ihres Verhaltens ermöglicht es den Kindern, ihre Fähigkeiten in der Wahrnehmung und im Umgang mit verschiedenen Materialien und Situationen zu verbessern. Dabei lernen Kinder auch, die Küken nicht nur als Lebewesen, sondern auch als Individuen zu sehen und ihre unterschiedlichen Merkmale, Verhaltensweisen und Bedürfnisse zu identifizieren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Förderung der Sprachentwicklung. Die Kinder können sich über die Küken unterhalten und Fragen stellen, was ihr Wissen und Verständnis erweitert. Sie lernen neue Vokabeln und entwickeln ihre Fähigkeit, Geschichten und Erfahrungen zu teilen. Nicht zuletzt kann die Beziehung zu den Küken eine positive Wirkung auf das soziale Miteinander der Kinder haben. Sie lernen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Küken gesund und glücklich sind. Sie lernen auch, aufeinander zu achten, und können zusammen darüber sprechen, wie man am besten für die Küken sorgt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Küken eine wertvolle pädagogische Ressource für Kindergärten darstellen. Sie bieten den Kindern die Möglichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Empathie, Sinneswahrnehmung, Sprachentwicklung, Verständnis von Zyklen und Veränderungen in der Natur sowie soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Es ist eine großartige Gelegenheit für die Kinder, die Natur hautnah zu erleben und wertvolle Lern- und Entwicklungserfahrungen zu sammeln.




56 Ansichten0 Kommentare

Kommentare


bottom of page